Sommer 4.0

06
Jul

Sommer 4.0

Das wird SonnenanbeterInnen in helle Begeisterung versetzen: Nie war es sicherer, die warmen Strahlen zu geniessen als heute. Noch nie war Hautschutz so smart.

Die neuesten Sonnencremes, die können was und sind dazu in Balance mit der Natur. Was du über die neueste Generation an Sonnencremes wissen musst, erfährst du hier:

Die verschiedenen Strahlen

Die Strahlung der Sonne kann in drei Hauptgruppen aufgeteilt werden:

  • Ultraviolette Strahlung (UV)
  • Sichtbare Strahlen (Licht)
  • Infrarotstrahlen

UV A Strahlen dringen tiefer in die Haut ein und sorgen für eine frühzeitige Hautalterung, Flecken und Allergien.

UV B strahlen sorgen für die gewünschte Bräune, sie sind jedoch auch zuständig für Verbrennungen und Hautkrebs.

Infrarotstrahlen wurden bisher unterschätzt. Man weiss jetzt, das Infrarot Strahlen in der Haut oxidativen Stress auslösen. Die neueste Generation an Sonnencremes beinhalten immer auch einen Infrarot Schutz.

Noch nie gab es bessere und einfachere Schutzkonzepte wie heute.

Die neusten Sonnencremes sind so intelligent aufgebaut, dass die Filter sich gegenseitig synergetisch verstärken, das bedeutet, wir brauchen weniger chemische Filter bei noch intensiverem Schutz.

Biologische Sonnencreme

Die Anforderungen sind auch aus ökologischer Sicht gestiegen. So sind die neuesten Sonnenschutz Produkte von BABOR biologisch abbaubar, leichter in der Textur und zudem ozeanfreundlich und können ohne schlechtes Gewissen ins Gewässer gelangen. Die Pazifikinseln Hawai und Palau haben zum Schutz der Korallen die beiden UV Filter Oxinoxat und Oxybenzon in Sonnenschutzmitteln verboten. Zum Schutz der Natur auch in heimischen Seen verzichten viele Hersteller mittlerweile auf die zwei UV Filter.

Das Korallenriffe sterben, liegt natürlich nicht unbedingt nur an der erhöhten Konzentration dieser beiden Filter, sondern  auch an der Erwärmung der Meere.

Genügend Sonnencreme verwenden

Doch trotz allen Fortschritts beklagten Forscher, dass zwar einerseits Produkte zum Lichtschutz munter benutzt wurden, andererseits aber die Zahl der Hautkrebserkrankungen kontinuierlich anstieg. Für dieses Phänomen sind zwei Faktoren verantwortlich. Zum einen wir Menschen: Viele tragen den Sonnenschutz zu spärlich, zu lückenhaft  und mit zu niedrigem Sonnenschutz agieren. Wer sich mit neuschneeweisser Haut im Frühsommer in die Sonne legt, bräuchte 50 ml Creme um den ausgelobten Schutzfaktor zu erreichen. Benutzt wird aber nur einen Bruchteil, wobei regelmässige Partien wie die Innenarme, Scheitel und Randbereich der Badebekleidung leer ausgehen. Und selbst dort, wo wir cremen, geizen wir sehr, dass die UV Filter keine lückenlose Schutzschicht bilden können.

Zudem denken wir am Strand im Sommerurlaub an Sonnencreme, jedoch nicht bei der Gartenarbeit. Mein Tipp: Im Sommer gleich morgens nach der Gesichtsreinigung eine Sonnencreme mit LSF 30 oder 50 als Tagepflege verwenden. So hat man vorgesorgt.

Schutzkonzepte von innen und aussen

Der Sonnenschutz kann durch die orale Aufnahme von Antioxidantien und Carotinoiden intensiviert werden. Das ganzheitliche Schutzkonzept macht immer Sinn, jedoch vor allem bei Personen, die sich viel im freien Aufhalten sowie bei Personen mit hellem Hauttyp. Antioxidative Vitamine sind in der Lage, die Haut vor oxidativem Stress durch Sonneneinstrahlung zu schützen: So schützt Vitamin C und Zink die Zellen vor oxidativem Stress. Auch Carotinoide, jene Pflanzenfarbstoffe, die für die herrliche orange-gelb-rote Färbung zahlreicher Obst- und Gemüsesorten sorgen, können gute Begleiter der Haut bei „UV-Stress“ sein. Sun Protect PLUS enthält neben Beta-Carotin auch die wichtigen Carotinoide Lutein, Zeaxanthin, Lykopin und Astaxanthin und liefert so einen wichtigen Beitrag zur zusätzlichen Aufnahme dieser sekundären Pflanzenstoffe. Beta-Carotin, auch als Provitamin A bekannt, kann im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden, das für den Erhalt der Haut wesentlich ist.

Der Sonnenschutz von innen kann die Sonnencreme bis jetzt noch nicht ersetzen, jedoch um ein vielfaches verbessern.

Brauche ich eine After-Sun Pflege?

Die Sonnenschutzprodukte die während dem Tag verwendet wurden sollten unbedingt abends abgewaschen werden. Es kann sein, dass nach intensiver Sonnenbestrahlung die Haut gerötet ist. Ein Sonnenbrand ist eine Entzündung, die Haut wird stärker durchblutet, um sie für die Reparatur besser mit Nährstoffen zu versorgen. Die Sonne trocknet zudem die Haut aus. After Sun Produkte wirken meist kühlend, beruhigend und reparierend auf die Haut. Im Sommer kann gut auch nur eine After-Sun Pflege als Body Lotion benutzt werden.

Viele After-Sun Cremes verlängern mit Mönchspfeffer Extrakt die Bräune der Haut.

Giulia Staub

Kommentare sind geschlossen.