BABOR BEAUTY SPA Staub Bahnhofstrasse 4 8867 Niederurnen Glarnerland
+41 (0)55 610 29 24

Der Schlüssel zu schöner Haut

31
Mai

Der Schlüssel zu schöner Haut

Warum unsere Darmflora sich auf unsere Haut auswirken kann und welche Ernährungstipps unsere Haut positiv beeinflussen:


Probiotika
Die Bakterienflora im Darm wirkt sich direkt auf die Haut aus – bei einer unzulänglichen Darmflora können Sie also keine tolle Haut erwarten.
.
.
Auch unsere Haut verfügt über eine Bakterienflora, welche uns vor angreifenden Keimen schützt. Sie sind teil von unserem Immunsystem und bilden die vorderste Verteidigungsfront auf unserer Haut.
Auch wenn Sie dies höchstwahrscheinlich nicht wussten, arbeitet Ihr Körper aktiv mit den Mikroben zusammen. Jeder Quadratzentimeter unserer Haut weist über eine Million von ihnen auf. Und das ist gut so! Gesunde Mikrobiome stellen eigenständig sicher, dass kein einzelner Bakterientyp dominiert.
.
.
Ist das gesunde Mikrobiom Ihrer Haut gestört, führt dies zu Unreinheiten, Rosazea-Ausbrüchen, Psoriasis, Ekzemen und sogar einer erhöhten Sensibilität der Haut.
.
.
Leider trifft dies auch auf die Gesundheit unseres Darms zu. Eine Darmflora die nicht im Gleichgewicht ist, sieht man auch der Haut an. Akne und Entzündungsreaktionen auf der Haut können durch ein gesundes Darmökosystem verbessert werden.
.
.

Zu Unreinheiten neigende Haut kann innerlich mit Inulinpulver verbessert werden, einen präbiotischen Ballaststoff, der unverdaut in den Dickdarm gelangt und dort das Bakterienwachstum unterstützt.
.
.

Wie kann ich diese Bakterienflora mit meiner Ernährung optimieren?
.
.
Natürliche Inulinquellen sind Bananen, Zwiebeln und Süßkartoffeln wie auch Apfelessig können unterstützend verzehrt werden. Es kann die Akne lindern.
.
.
Bei trockener, zu Ekzemen neigender Haut kann die
innerliche Einnahme von Lactobacillus rhamnosus helfen. Sie produziert Milchsäure zur Ausbalancierung des pH-Werts der Haut und zum Schutz der Haut vor “schlechten” Bakterien.
Diese Nahrungsmittel helfen: “Spirulina und in der Olivenhaut enthalten Präbiotika, verbessern die Feuchtigkeitsspeicherung.
.
.

Was kann ich unterstützend bei sensibler, zu Rosazea neigender Haut tun?
Die Orale Einnahme von Bifidobacterium lactis und Lactobacillus paracasei wirken entzündungshemmend und helfen bei Rosazea und sensibler Haut.

Ernährung: Reichhaltige Quellen natürlicher Probiotika wie Aloe vera, Joghurt und Kefir helfen der Feuchtigkeitsspeicherung.
.
.
Auch bei alternder und sonnengeschädigter Haut kann man ordentlich was tun:
Studien zeigen das bei oraler Einnahme von Lactobacillus plantarum Kollagen gespeichert wird und so vor UV-B-Strahlen schützt, Falten reduziert und die Elastizität verbessert.

Ernährung: “Chlorella und Pilze, die beide antioxidative Präbiotika enthalten, die vor Alterungserscheinungen und Sonnenschäden schützen.”
.
.


Ernährung
1. Omega-3-Fettsäuren
Reine Haut

Lachs und Co. wirken Hautentzündungen entgegen.
Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren sind nicht nur gut für Ihren Körper und helfen bei Diäten, sondern sind auch für Ihr Hautbild essentiell. Um Hautentzündungen (wie Akne) entgegenzuwirken, helfen Omega-3-Fettsäuren ungemein. Omega-3-Fettsäuren sind beispielsweise in Leinsamenöl, Lachs, Chia Samen, Sojabohnen oder Spinat enthalten.
.
.

2. Antioxidantien
Reine Haut

Greifen Sie zu Blaubeeren, um Ihre Haut zu entgiften

Auch Antioxidantien helfen der Haut, sich zu regenerieren und vor allem sie zu entgiften. Noch dazu verhindern sie die Produktion von entzündeten Hautzellen und Toxinen. Rundum tun Antioxidantien nur gutes für Ihre Haut. Besonders viele Antioxidantien sind enthalten in Goji Beeren, Heidelbeeren, dunkler Schokolade, Pekannüssen und Artischocken.
.
.

3. Vitamin A
Reine Haut
Auch bei fettiger Haut ein Wunder(lebens)mittel: die Süßkartoffel!

Für eine gesunde Hautzellproduktion und vor allem für einen ausgiebigen Schutz vor Infektionen sorgt Vitamin A. Durch den Verzehr von Vitamin-A-haltigen Lebensmitteln stärken Sie Ihre Hautbarriere und schützen sie vor Reizstoffen, die unreine Haut begünstigen. Auch fettige Haut kann mit Hilfe von Vitamin A bekämpft werden. Vitamin A nehmen Sie über beispielsweise Süßkartoffeln, Karotten, grünes Blattgemüse, Aprikosen und Kürbis zu sich.
.
.

4. Vitamin C
Reine Haut
Rosenkohl und Co. helfen beispielsweise bei unschönen Hautrötungen

Gegen Rötungen und Hautzellschäden wirkt Vitamin C. Außerdem fördert es die Produktion von Kollagen und stärkt somit das Bindegewebe. Durch die Aufnahme von Vitamin C kann eine neue, gesunde Hautschicht gebildet werden und beispielsweise Akne-Narben bekämpfen. Besonders viel Vitamin C finden Sie in Orangen, Paprika, Kohl, Rosenkohl und Brokkoli.
.
.

5. Vitamin E
Reine Haut

Von beispielsweise Akne-Narben können Sie sich mit Hilfe von dem Vitamin E in Oliven verabschieden

Auch Vitamin E gilt als Hautregenerator. Es hilft beispielsweise dabei, Narben verblassen zu lassen und auch dunkle Hautflecken zu kaschieren. Zudem unterstützt es das gesamte Gewebe. Vitamin E ist enthalten in Mandeln, Avocado, Brokkoli oder Oliven.
.
.

6. Wasser
Reine Haut Wasser

So simpel es auch klingen mag: Das schlimmste für Ihre Haut wäre, wenn Sie zu wenig trinken. Sie wird trocken, da Sie nicht mehr optimal funktionieren kann und die Zellen nicht mehr ausreichend versorgt werden. Wasser allein wird zwar keine Akne-Erkrankung bekämpfen, es hilft allerdings dabei, die Haut von giftigen Stoffen zu befreien. Mindestens zwei Liter Wasser am Tag sind sehr wichtig!
.
.


Stress vermeiden

Stress lässt sich nicht immer veremeiden, jedoch darf es nicht zu Dauerstress kommen. Denn das lässt nicht nur unsere Haut schneller altern, sondern fordert unserem Körper allgemein alles ab.
Bei Dauerstress erhöht sich das Hormon Cortisol im Körper was sich auch negativ auf die Haut auswirkt(Stresspickel).

Neben vielen Massnahmen die wir Zuhause ergreifen können, ist auch der Besuch im Kosmetikstudio sinnvoll, um Schäden in der Haut zu reparieren, der Haut wieder eine extra Portion Feuchtigkeit zu schenken oder um sie zu beruhigen.

Je mehr wir präventiv für unsere Haut tun, desto länger bleibt sie schön und gesund.

Welche Pflege für euch die richtige ist, das bestimmen wir mit einer individuellen Hautanalyse.

Deshalb auf die Creme fertig, los!

Giulia Staub

Kommentare sind geschlossen.